Einträge von Mariscal Abogados

Arbeitsverträge in Spanien: Wahl des geeignetsten Vertrags

Die Berücksichtigung und Prüfung des spanischen Arbeitsrechts ermöglicht den Abschluss wirksamer Verträge und die Nutzung bestehender Vergünstigungen sowie Ermäßigungen in Arbeitsverhältnissen. Unternehmen mit Einstellungsvorhaben sollten überprüfen welche Beschäftigungsart ihren spezifischen Anforderungen entspricht und dabei die verfügbaren Anreize bezüglich Sozialversicherungsbeiträgen berücksichtigen.

Philip Deible

Auf der Suche nach einen Praktikumsplatz stach die Anwaltskanzlei Mariscal & Abogados sofort aus der Menge heraus als mittelgroße, internationale Kanzlei die durch ihre Internetseite und ihren hervorragenden Standort innerhalb von Madrid einem mehr als positiven Eindruck hinterließ. Nach den ersten Tagen war ich angenehm überrascht durch die verschiedenen Tätigkeitsfelder sowohl als auch die verschiedenen […]

Die wesentlichen Bestimmungen des Vertriebsvertrages in Spanien

Der Inhalt eines Vertriebsvertrages hängt unter anderem von dem abgedeckten Gebiet und von den Ausschließlichkeitsverpflichtungen ab. In jedem Fall und bezüglich eines internationalen Vertrages müssen – sofern das Produkt in Spanien vertrieben werden soll – die Bestimmungen dem Gemeinschaftsrecht und den spanischen Vorschriften entsprechen.

Chantal Huber

Nach meinem Bachelor-Abschluss in Rechtswissenschaften an der Universität Luzern/CH wusste ich, dass ich Praxiserfahrung sammeln möchte bevor ich meinen Master in Angriff nehme. Wieso nicht gleichzeitig meine Sprachkompetenzen erweitern, dachte ich mir. Sodann surfte ich also im Internet auf der Suche nach einer geeigneten Praktikumsstelle. Daraufhin stieß ich auf der Homepage der Universität Luzern auf […]

Warum in Spanien investieren?

Unser rechtlicher Leitfaden über die Investition in Spanien umfasst vier Hauptteile, die sich auf das „Warum, Was, Wie und Wo“ dieser Geldanlagen konzentrieren. Unser Ziel ist es, die Vorteile, die der spanische Markt momentan bietet, aufzuzählen und einen Leitfaden anzubieten, der die Lage aus einer juristischen Perspektive erläutert.

Haftung des Immobilienverkäufers in Spanien

Der Immobilienverkäufer muss die Risiken in Bezug auf das an den Käufer verkaufte Gebäude übernehmen, das heißt, dass er für mögliche Fehler und Mängel der Immobilie, die nach ihrem Verkauf auftreten können, haftet. Das spanische Zivilgesetzbuch und das Gesetz zur Regelung des Baus von Gebäuden « Baugesetz (LOE) 38/1999 vom 5. November » (LOE) legen die unterschiedlichen Haftungsarten sowie die Verjährungsfristen von Schadensersatzansprüchen fest.

Die Kosten der Entlassung für das Unternehmen in Spanien

Einige der Gründe, die zur disziplinären Kündigung führen, sind: die fehlende Disziplin oder Ungehorsam in der Arbeit, verbale oder physische Beleidigung, der vertragliche Verstoß in gutem Glauben sowie der Vertrauensmissbrauch bei der Ausführung der Arbeit oder sich wiederholende (ständige) und ungerechtfertigte Abwesenheit bezüglich der Anwesenheit oder Pünktlichkeit in der Arbeit.

Rechtlich verpflichtende Angaben für Websites

Die rechtlichen Verpflichtungen, die Unternehmen ohne Internetpräsenz betreffen, werden auch auf die Unternehmen angewandt, die eine Website einrichten. Außerdem gibt es eine Reihe von spezifischen rechtlichen Erfordernissen oder Verpflichtungen, die notwendigerweise erfüllt werden müssen, um ein Geschäft über das Internet zu eröffnen, und die mit den spezifischen Rechtsvorschriften für den elektronischen Geschäftsverkehr in Spanien in Verbindung stehen.