Einberufung der Hauptversammlung durch Minderheitsgesellschafter in Spanien

Im Einklang mit dem Gesetz über Kapitalgesellschaften in Spanien müssen sowohl ordentliche als auch außerordentliche Hauptversammlungen von Handelsgesellschaften durch die Geschäftsführer zu den Daten, die entweder das Gesetz oder der Gesellschaftsvertrag bestimmen, einberufen werden.

Minderheitsgesellschafter

Jedoch müssen, wenn einer oder mehrere Minderheitsgesellschafter, die mindestens 5% des Gesellschaftskapitals repräsentieren, die Einberufung der Hauptversammlung beantragen, die Geschäftsführer der Gesellschaft dieselbe einberufen und innerhalb der zwei auf den Zeitpunkt der notariellen Benachrichtigung folgenden Monate stattfinden lassen.

Tagesordnung

Die Tagesordnung der Einberufung muss mit dem Antrag der Minderheitsgesellschafter in Einklang stehen. Gleichwohl können die Geschäftsführer Erklärungen über die zu behandelnden Themen verlangen.

Rechnungsprüfung

Schlussendlich kann, wenn der Gesellschafter 5% oder mehr des Gesellschaftskapitals innehat, dieser die Unterlagen in Bezug auf die Konten der Gesellschaft zu seiner Prüfung anfordern. Die angesprochene Prüfung wird am Sitz des Unternehmens im Beisein eines Rechnungsprüfers durchgeführt, ohne dass den Geschäftsführern die Pflicht zukommt, eine Kopie auszuhändigen. Wenn dem Antrag der Minderheitsgesellschafter nicht entsprochen wird, können diese gerichtlich auf die Einberufung der Versammlung dringen.

Dieser Beitrag ist nicht als Rechtsberatung zu verstehen

Mariscal Abogados

Mariscal Abogados ist eine internationale, multidisziplinäre Kanzlei mit einschlägiger Erfahrung in unterschiedlichen Rechtsgebieten. Unsere Arbeitssprachen sind: Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch. Wenn Sie weitere Fragen haben Kontaktieren Sie uns.