Mergers & Acquisitions (M&A) sind als wichtige ökonomische Unternehmensstrategie anzusehen. Die Fusion, der Unternehmenszusammenschluss, ist als freiwillige Vereinigung von Gesellschaften auf dem Vertragsweg definiert. Dies geschieht durch Verschmelzung oder Konzernierung. Unternehmenszusammenschlüsse unterliegen nach dem Wettbewerbsrecht bestimmten Kontrollen und Pflichten, da sie ein wichtiges unternehmerisches Machtinstrument in Volkswirtschaften darstellen.

Phasen des Unternehmenserwerbs in Spanien

Die Investition in Spanien mittels des Eintritts in eine spanische Kapitalgesellschaft verlangt eine Reihe von Schritten, um den erfolgreichen Abschluß des Unternehmens sicherzustellen. Grundsätzlich sind dies: die Absichtserklärung, die Vornahme einer Due Diligence, die Unterzeichnung des Kaufvertrages, das Verfügungsgeschäft und die nachgelagerten Aufgaben, auch post-closing genannt.

Kontrolle von grenzüberschreitenden Unternehmenszusammenschlüssen in Spanien und der Europäischen Union

Die Europäische Union und Spanien haben Gesetze erstellt, um Unternehmenszusammenschlüsse, die im europäischen Wirtschaftsraum erfolgen, zu kontrollieren und zu gewährleisten, dass diese Vorgänge ordentlich erfolgen. Dieser Artikel führt die für diese Geschäftsvorgänge geltenden Gesetze auf und vergleicht diese.