Das Banken- und Finanzrecht betrifft die rechtlichen Grundlagen zur Strukturierung und Formalisierung jeglicher strukturierter Finanzierungen, Refinanzierungen und des Kapitalmarkts. Es umfasst u.a. sowohl die Finanzierung von Vermögenswerten durch Darlehen oder Kreditlinien, mit oder ohne Garantie, als auch Verbraucherkredite oder Leasingverträge.

préstamo participativo

Vorteile und Nachteile der Partizipativen Darlehen

Das partizipative Darlehen (auch Beteiligungsdarlehen genannt) ist eine besondere Art Darlehen für Unternehmen. Bei einem Darlehen gewährt grundsätzlich eine Person (Darlehensgeber) einer anderen Person (Darlehensnehmer) einen bestimmten Geldbetrag für einen bestimmten Zeitraum. Nach Ablauf des Zeitraums ist der Geldbetrag zurückzuzahlen. Zusätzlich muss der Darlehensnehmer dem Darlehensgeber einen vereinbarten Zinssatz zum Ende oder während der Laufzeit […]

dinero

Die internationalen Bankgarantien und die Eröffnung des Insolvenzverfahrens

Zweck dieses Artikels ist es, Antworten auf die juristische Unsicherheit ausländischer Unternehmer zu geben, welche dabei sind, Handelsbeziehungen mit spanischen Unternehmen aufzunehmen.

Das Verbot der finanziellen Unterstützung in Spanien

Die finanzielle Unterstützung ist in Spanien durch die Artikel 143 für Gesellschaften mit beschränkter Haftung und Artikel 150 für Aktiengesellschaften des Kapitalgesellschaftsgesetz geregelt,. Das aktuelle Verbot verhindert die Möglichkeit, dass eine Gesellschaft finanziell zum Erwerb von eigenen Aktien oder Beteiligungen durch einen Dritten beiträgt.

Sicherheit

Vertragliche Sicherheiten: Die Bankbürgschaft auf erstes Anfordern

Unter verschiedenen persönlichen Sicherheiten hebt sich die Bankbürgschaft auf erstes Anfordern hervor. Mittels dieser Art der Sicherheit bindet sich ein Bankinstitut eine Forderung unwillkürlich und unverzüglich zu begleichen, ohne einen Beweis der Nichtleistung verlangen zu können.

Vertragliche Sicherheiten: Die selbstschuldnerische Bürgschaft

Unter verschiedenen persönlichen Sicherheiten hebt sich die selbstschuldnerische Bürgschaft dadurch ab, dass sie eine zusätzliche Verpflichtung darstellt, die von der Erbringung der Hauptpflicht abhängt. Sofern diese Pflicht vom Schuldner nicht erbracht wird, kann die Begleichung vom Bürgen verlangt werden.

Die vertraglichen Sicherheiten in Spanien

Sicherheiten sind vertragliche Übereinkünfte, die dem Gläubiger bessere Gewissheit bezüglich Rückzahlung fälliger Schulden gewähren. Garantien treten in verschiedenen Gestaltungen auf: persönlich, dinglich, finanziell oder konstitutionell.

Der Missbrauch durch die Verzugszinsklauseln bei persönlichen Darlehen

Die jüngsten Urteile über missbräuchliche Vertragsklauseln verpflichtet Institutionen und Anbieter von persönlichen Darlehen für in Spanien ansässige Verbraucher dazu, diese zu überprüfen und an die rechtlichen Vorgaben anzupassen.

Für Verbraucherdarlehen in Spanien geltendes Aufsichtsrecht

Das Verbraucherdarlehen ist ein Darlehensvertrag, der zwischen einem Verbraucher und einem Unternehmer geschlossen wird. In Spanien dürfen Darlehen grundsätzlich nur durch Kreditinstitute und Finanzdienstleister vergeben werden.

Rechte und Pflichten im Rahmen von Verbraucherkreditverträgen

Gesetz 16/2011 hat die Richtlinie über Verbraucherkreditverträge in Spanien umgesetzt. Ziel dieses Gesetzes ist es, die Integration des Verbraucherkreditmarkts zu fördern und durch den Schwerpunkt auf Transparenz und Verbraucherrechte ein hohes Maß an Verbraucherschutz zu gewähren.

Anmerkungen zu Vebraucherkreditverträgen in Spanien

Die Gründung eines neuen Unternehmens in Spanien zur Gewährung von Verbraucherkrediten bedarf keiner besonderen rechtlichen Lizenz, da das neue Unternehmen nicht als Kreditinstitution gegründet wird.