Kann Blockchain-Technologie die Rechtsbranche effizienter gestalten?

Eine Blockchain ist im Wesentlichen ein Datensatz oder ein Register digitaler Ereignisse. Es bezieht sich auf eine Datenbank, die von vielen verschiedenen Parteien genutzt wird. Sie kann lediglich aktualisiert und niemals gelöscht werden, es sei denn, eine Mehrheit der Nutzer vereinbart dies. Es handelt sich um eine stetig wachsende Liste von Datensätzen, die vor Manipulation und Veränderung geschützt ist.

Die Blockchain-Technologie wurde durch Bitcoins bekannt

Allgemeine Bekanntheit erlangt die Blockchain-Technologie durch Bitcoins, wobei eine bestimmte und im Hinblick auf das Datum nachvollziehbare Aufzeichnung jeder einzelnen Bitcoin-Transaktion erfolgt.

Blockchain erlaubt Optimierung von Transaktionen und Datenverwaltung

Nunmehr hat sich ein neues, einzigartiges Image entwickelt. In einer Zeit, in der Unternehmen und Individuen nach jeder Gelegenheit suchen, interne Vorgänge zu optimieren, Transaktionen durchzuführen und zu verifizieren und Datenverwaltung sowie Sicherheitspraktiken zu verbessern, ist Blockchain genau das, was Unternehmen suchen.

Blockchain-Technologie in der Rechtsbranche

Es ist nicht verwunderlich, dass die Mehrheit der Partner bedeutender Rechtsanwaltskanzleien die Blockchain-Technologie mitsamt dem Potential, welches dieser Technologie innewohnt, nicht kennt. In jedem Fall werden viele von ihnen, wenn nicht alle, in den nächsten Jahren mit dem Begriff vertraut werden.

Digitalisierung durch „kluge Verträge“

Ein kleiner Prozentsatz der Rechtsbranche hat langsam, aber sicher damit begonnen, die Blockchain-Technologie zu nutzen, indem rechtliche Vereinbarungen mithilfe dieser Technologie digitalisiert werden. Sie tauscht Papierdokumente durch  sich selbst ausführende kluge Verträge aus (selbst ausführend heißt: wenn die Bedingungen A und B eintreten und durch die Blockchain-Technologie verifiziert werden, wird Kryptowährung unmittelbar freigeschaltet und von der anderen Partei kontrolliert).

Kluge Verträge werden voraussichtlich hinsichtlich rechtlicher Prozesse auf der ganzen Welt revolutionäre Wirkung entfalten. Sie werden die Ausformung und Durchführung von Verträgen ändern, indem Verträge an Geschwindigkeit, Leichtigkeit und Unveränderbarkeit gewinnen, mit dem zusätzlichen Vorteil, dass kluge Verträge nicht verloren gehen können. Jedes wichtige Dokument kann in der Blockchain gespeichert werden und wird der speichernden Person immer verfügbar sein. Durch die Blockchain-Technologie werden nicht nur Rechtsanwälte profitieren, sondern ebenso die Mandanten, indem aufgrund der Zeitersparnis auch die Rechtsanwaltsgebühren sinken und bis zu einem gewissen Grad rechtliche Dienstleistungen automatisiert werden.

Effizienzsteigerungen in der Rechtsbranche durch Technologie

Die Technologie wird Effizienzsteigerungen in der Rechtsbranche ermöglichen, indem die Authentizität rechtlicher Dokumentation, Genehmigungsverfahren, das Management von Vereinbarungen oder digitale Identitätsüberprüfung verifiziert werden – was bedeutet, dass dritte Parteien diesbezüglich nicht mehr benötigt werden. Es handelt sich um ein innovatives Programm, dass Verträge digitalisieren und automatisch durchführen wird, was die Notwendigkeit des Hinzutretens eines Notars beseitigen wird.

Kanzleien, die darauf setzen, ihre Kosten und ihre Zeit durch die Nutzung innovativer Technologie zu optimieren, werden von der Blockchain-Technologie profitieren; diejenigen, die es nicht tun, werden einen ernsthaften Nachteil haben. Viele glauben, Blockchain könnte dazu genutzt werden, beinahe jede digitale Aufzeichnung nachzuverfolgen und zu verifizieren.

Nachteile der Blockchain-Technologie

In jedem Fall gibt es auch Nachteile dieser noch recht jungen Innovation. Da kluge Verträge dazu gestaltet sind, sich selbst auszuführen, sind die dementsprechenden Transaktionen virtuell irreversibel. Überdies kennen in manchen Verträgen die Parteien nicht die Identität des jeweils Anderen. Das bedeutet für den Fall, dass eine Partei sich durch eine andere Vertragspartei geschädigt fühlt, diese Partei nicht zwingend in der Lage ist, den Streit durch ein Gericht klären zu lassen. Daraus folgt eine erhebliche Einschränkung in der Nutzung der Technologie, was noch eine deutliche Weiterentwicklung mit sich bringen muss. Für Einige wird es das Risiko nicht wert sein.

Blockchain wird nicht die Notwendigkeit der Arbeit von Rechtsanwälten ersetzen, aber es wird unter anderem die Art und Weise verändern, wie wir Verträge verwalten und durchführen. Ja, die Technologie beinhaltet Einschränkungen – wie jedwede Technologie, aber die Vorteile überwiegen aktuell die Nachteile.

Blockchain könnte die juristische Welt auf den Kopf stellen!

Jade Edment & Karl Lincke

Dieser Beitrag ist nicht als Rechtsberatung zu verstehen 

Karl H. Lincke

Abogado & Rechtsanwalt Karl H. Lincke ist Partner der Kanzlei Mariscal Abogados und mit Spezialisierung auf Mergers & Acquisitions, Gesellschaftsrecht, TMT-Recht und Immobilienrecht. Arbeitssprachen: Deutsch, Englisch und Spanisch. Wenn Sie weitere Fragen haben Kontaktieren Sie uns.