Die Rolle des Notars im Erwerbsprozess von Immobilien in Spanien

Im spanischen Immobiliensektor wurde eine starke Nachfrage von ausländischen Investitionen verzeichnet. Die jüngste Preissenkung, die im letzten Drittel des Jahres 2013 vermerkt wurde, macht die Investitionsmöglichkeiten attraktiver und öffnet diese Praktik einem breiteren Investitionspublikum.

Es wird daher ausdrücklich empfohlen, sich vor der Initiierung des Investitionsprojektes über die wichtigsten Schritte des Immobilienerwerbs in Spanien sowie die Hauptakteure dieses Prozesses in Kenntnis zu setzen. In diesem Artikel sollen uns der Notar und der Anwalt interessieren, zwei unentbehrliche Akteure beim Kauf einer Immobilie. Es bietet sich an, ihre Rollen anhand der unterschiedlichen Verkaufsphasen zu erklären.

Die Funktion des Notars

Anmerkung: Dieser Artikel beabsichtigt nicht, alle Funktionen des Notars auf ausführliche Weise darzustellen, sondern viel mehr diejenigen Funktionen hervorzuheben, die für das hier behandelte Thema am relevantesten sind.

  • Nach dem spanischen Rechtssystem können nur die öffentlichen Dokumente in das Eigentumsregister aufgenommen werden, die insbesondere die Notariatsurkunden enthalten. Der Eingang in das Register gewährt dem Inhaber des Gutes rechtlichen Schutz gegenüber Dritten, weshalb die beglaubigte Urkunde ausdrücklich für den Kaufvertrag des Gebäudes empfohlen wird.
  • Außerdem bestätigt der Notar die Identität und die Rechtsfähigkeit der beteiligten Parteien, eine Tätigkeit, die ein weiteres Garantieelement des durch das spanische System erbrachten Rechtsschutzes darstellt.
  • Es ist wichtig, die Existenz von bestimmten anderen Rechtsakten zu beachten, die eine Eintragung erfordern, um gültig zu sein, wie die Hypothek. Dies bedeutet, dass die notarielle Beglaubigung bei der Unterzeichnung eines Hypothekenvertrags unerlässlich für die Einschreibung dieser beim Eigentumsregister und ihre somit rechtsmäßige Konstituierung ist.
  • Des Weiteren verfügt das spanische System über ein spezifisches Kommunikationssystem zwischen dem Notar und dem Eigentumsregister, durch das letzteres vor der Unterzeichnung über alle Akten bezüglich der betreffenden Immobilie vor dem Notar Rechenschaft abzulegen hat, um so den Käufer effizient zu schützen.

Die Funktion des Anwalts

In jedem Fall hat die große Mehrheit der Immobilientransaktionen in Spanien ihren Inhalt im Vorfeld in einem privaten Kaufvertrag festgeschrieben, dessen Vorbereitung die Anwesenheit eines Notars nicht erfordert.

Dem Anwalt kommt zusätzlich zu den anfänglichen Überprüfungen insbesondere der Inhaberschaft des Gutes, der Kosten und der Berechtigungen, oft die Rolle des Verhandlungsführers und Vermittlers während des Erwerbsprozesses zu. Er kann den Kunden ebenfalls bei der Unterzeichnung der beglaubigten Urkunde vertreten, um ihm so den Weg ins Notariat zu ersparen. Ferner erfüllt der Anwalt für gewöhnlich weitere Funktionen, wie die Koordinierung der Vorbereitung und der Überprüfung der beglaubigten Urkunde sowie die des Steuerberaters beim Verkauf.

Die Rollen des Notars und des Anwalts sind folglich wichtig für die erfolgreiche Durchführung eines solchen Geschäftes unter den besten Bedingungen. Ihre Funktionen sind unterschiedlich, ergänzen sich jedoch im Verkaufsprozess.

Dieser Beitrag ist nicht als Rechtsberatung zu verstehen

Mariscal Abogados

Mariscal Abogados ist eine internationale, multidisziplinäre Kanzlei mit einschlägiger Erfahrung in unterschiedlichen Rechtsgebieten. Unsere Arbeitssprachen sind: Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch. Wenn Sie weitere Fragen haben Kontaktieren Sie uns.