Die richtige Zeit für Immobilieninvestitionen in Spanien

Die spanische Wirtschaft ist gegenwärtig eine der dynamischsten Ökonomien innerhalb der Eurozone mit mehr als 3% BIP-Wachstum. Diese Erholung markiert einen fortschrittlichen Ausweg aus den Jahren der jüngsten Krise. Glücklicherweise folgt der Immobilienmarkt diesem Trend.

Preise für Wohnungsimmobilien in Spanien erholen sich

Die Preise begannen sich Ende 2014 langsam zu erholen. Diese Erholung blieb während des Jahres 2015 bestehen. Die CBRE schätzt in ihrem letzten Report Spain Real Estate Market Outlook 2016, dass die Preise für Wohnungsimmobilien im Jahr 2016 um 6% steigen werden. Dieses Wachstum bezieht sich insbesondere auf die Regionen Madrid, Barcelona, Valencia und die Balearen. Es ist überdies ein starker Anstieg von Baugenehmigungen zu verzeichnen, wie die Bauindustrie meldet.

Spanische Behörden fördern Immobilieninvestitionen

In der Folge ist es eine ideale Zeit für Immobilieninvestoren. Spanische Behörden sind mehr als je zuvor bemüht, Investitionen zu fördern und es gibt gegenwärtig zahlreiche Angebote. Es ist zudem einfacher geworden, als Ausländer ein Grundpfandrecht in Spanien eintragen zu lassen und viele Banken bieten attraktive Geschäfte an.

Ob es darum geht, eine Sommerresidenz an der Costa Brava zu erwerben oder in eine Stadtwohnung in Madrid zu investieren – es gibt zahlreiche Motive für deutsche Investoren, Eigentum in Spanien zu erwerben.

Der Prozess des Erwerbs von Immobilieneigentum

Der Prozess des Erwerbs von Immobilieneigentum in Spanien unterscheidet sich gleichwohl von demjenigen in Deutschland. Es ist von Bedeutung, sich diese Unterschiede zu vergegenwärtigen.

Die Rolle des Notars

Es bestehen jedoch auch Gemeinsamkeiten, beispielsweise hinsichtlich der Bedeutung des Notariats im Erwerbsprozess. Der Notar in Spanien entwirft den Kaufvertrag und sorgt für die ordnungsgemäße Abführung anfallender Steuern. Er überprüft jedoch nicht die von den Parteien bereitgestellten Informationen. Aus diesem Grund schützt der Notar den Käufer nicht vor möglichen Betrugsversuchen oder unbeabsichtigten Überraschungen. Dies bedeutet, dass Kaufinteressenten sehr aufmerksam sein müssen, wenn es darum geht, Immobilieneigentum in Spanien zu erwerben.

Deshalb vertrauen Ausländer üblicherweise auf die Dienste eines Rechtsanwalts, um die mit der Transaktion einhergehenden Risiken zu kontrollieren. Dieser überprüft neben anderen Aspekten auch den Inhalt des Grundbuchs. Aus praktischer Sicht ist dies angenehmer für den Käufer, da die Vertretung durch einen Rechtsanwalt dem Mandanten überflüssige Rundfahrten erspart.

Spanischer Immobiliensektors ist dynamisch mit guten Wachstumsperspektiven

Zusammenfassend sei festgestellt:

  • Der spanische Immobilensektor ist dynamisch, hat gute Wachstumsperspektiven und die Preise sind nach wie vor niedrig. Es können lohnenswerte Geschäfte abgewickelt werden.
  • Der Prozess des Immobilienerwerbs in Spanien unterscheidet sich teilweise von demjenigen in Deutschland. Es ist diesbezüglich wichtig, aufmerksam zu sein und die relevanten Aspekte genau zu untersuchen.

Olivier Dufour & Clément-Henri Girardot

Dieser Beitrag ist nicht als Rechtsberatung zu verstehen

Mariscal Abogados

Mariscal Abogados ist eine internationale, multidisziplinäre Kanzlei mit einschlägiger Erfahrung in unterschiedlichen Rechtsgebieten. Unsere Arbeitssprachen sind: Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch. Wenn Sie weitere Fragen haben Kontaktieren Sie uns.