Die Vorteile des Phantom Shares-Vertrages

Der Phantom Shares-Vertrag stellt einen Kompensationsmechanismus für die wichtigsten Führungskräfte und Mitarbeiter des Unternehmens dar.

In Anbetracht der vielen Möglichkeiten die dieser Mechanismus bietet, umfasst der Phantom Shares-Vertrag grundsätzlich die folgenden Punkte:

  • Voraussetzungen für die Übertragung der Phantom Shares
  • Anschaffungswert der Phantom Shares
  • Bedingungen, unter denen die Phantomaktien erworben werden (was in der Rechtspraxis als Liquiditätsereignisse bezeichnet wird) sowie das Bewertungssystem der Phantom Shares
  • Umstände, unter welchen der Status eines Begünstigten von Phantom Shares verloren geht.

Vorteile eines Phantom Shares-Vertrages

Phantom Shares haben eine Reihe wesentlicher Vorteile im Vergleich zu anderen Vergütungssystemen von leitenden Angestellten oder Managern. Diese wesentlichen Vorteile lassen sich wie folgt zusammenfassen:

  • Der Begünstigte der Phantom Shares erwirbt zu keinem Zeitpunkt den Status eines Aktionärs der Gesellschaft, sondern genießt lediglich die entsprechenden wirtschaftlichen Rechte. Dadurch werden einige Probleme vermieden, die sich beim Eintritt eines Dritten in das Gesellschaftskapital ergeben, wie z. B. die Ausübung von Stimmrechten und die Minderung der Unternehmensanteile der Aktionäre
  • Durch den Phantom Shares-Vertrag ist es möglich, wichtige Führungskräfte an der Entwicklung des Unternehmens zu beteiligen und zu motivieren, indem die Ziele des Unternehmens den persönlichen Zielen gleichgestellt werden
  • Durch dieses Instrument reduziert das Unternehmen die Fixkosten und wandelt sie in variable Kosten um, die direkt von der Entwicklung des Unternehmens abhängen.

Es lässt sich zusammenfassen, dass der Phantom Shares-Vertrag ein idealer Mechanismus für Unternehmen ist, die lange Betriebszugehörigkeit wichtiger leitender Angestellter oder Manager im Unternehmen sicherzustellen, ohne gesellschaftsrechtliche Rechte an echte Aktionäre zu verlieren oder übermäßige Fixkosten zu verursachen. Es ist daher ein Instrument, das sich besonders für Start-ups, Privat- oder Familienunternehmen eignet, die sich gegen Einflussnahme Dritter in das Gesellschaftskapital schützen wollen.

Wenn Sie weitere Informationen zu Phantom Shares-Verträgen erhalten möchten, wenden Sie sich bitte an unser Anwaltsteam.

Dieser Beitrag ist nicht als Rechtsberatung zu verstehen

José María Mesa

José María Mesa hält einen Hochschulabschluss in Recht und Betriebswirtschaft. Er ist spezialisiert auf Gesellschaftsrecht, Handels- und Zivilverträge und M&A. Arbeitssprachen: Englisch und Spanisch. Wenn Sie weitere Fragen haben Kontaktieren Sie uns.