Beim Arbeitsrecht handelt es sich um die Gesamtheit an Normen und Grundsätzen, durch die die rechtliche Beziehung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer geregelt werden. Dies basiert auf einer freiwilligen und entgeltlichen menschlichen Arbeitsleistung mit der Absicht, die Erfüllung der beidseitigen Verpflichtungen in einer Arbeitsbeziehung zu garantieren.

Überwachung der Arbeitnehmenden: Voraussetzungen und Grenzen in Spanien

Das Arbeitnehmerstatut ermächtigt den Unternehmer diejenigen Überwachungsmaßnahmen zu ergreifen, die er als geeignet erachtet, um die Erfüllung der Pflichten der Arbeitnehmer/innen zu überprüfen. Gemäss den Spanischen Gerichten gilt diese Befugnis aber nicht abolut.

Der Teilzeitvertrag in Verbindung mit einer Ausbildung

Unternehmen in Spanien, die Arbeitnehmer unter 30 Jahren beschäftigen, haben als Arbeitgeber die Möglichkeit, niedrigere Sozialversicherungsbeiträge zu entrichten. Diese Beitragsrückgewähr kann sich je nach Anzahl an schulischen Fachkräften auf 75% oder auf 100% belaufen und innerhalb eines Zeitraums von einem Jahr bis auf ein weiteres Jahr verlängert werden.

Über die Rechtsgültigkeit des Videobeweises in Spanien

Die letzten Urteile des Obersten Gerichtshofs sehen den über Überwachungsvideos erlangten Beweis unter bestimmten Umständen für rechtsgültig an und damit als Grund für eine disziplinarische Kündigung. Es müssen dabei bestimmte formelle Voraussetzungen sowie die Verhältnismäßigkeit und das Unterrichten des Arbeitnehmers beachtet werden.

Papel mediador en españa

Die Vereinbarung eines nachvertragliche Wettbewerbsverbot in Spanien

Die Vereinbarung eines nachvertraglichen Wettbewerbsverbot wird in Artikel 21.2 des Arbeitenehmerstatuts behandelt und erweist sich als unentbehrlich, um unter anderem die Erfahrung, die Ausbildung, das Netzwerk usw. zu schützen, die der Arbeitnehmer während des bestehenden Arbeitsverhältnisses mit dem Unternehmen erlangt hat.

Kontrolle der Arbeitszeit und der Überstunden in Spanien

Die rechtlichen Bestimmungen im Bereich des Arbeitsrechts fordern in Spanien von den Unternehmen, dass sie ein tägliches Register über die Arbeitszeit und die Überstunden führen, die die Arbeitnehmer leisten. Die Aufdeckung von Verstößen gegen die Einhaltung der Rechtsvorschriften kann Geldstrafen für die Unternehmen nach sich ziehen.

terms-and-conditions

Der Unterschied zwischen Überstunden und zusätzlichen Stunden in Spanien

Die neu anzuwendenden arbeitsrechtlichen Vorschriften in Spanien betrachten es als gesetzeswidrig, wenn Überstunden von Teilzeitbeschäftigten geleistet werden. Ausnahme sind Gegebenheiten der höheren Gewalt, die diese Leistung rechtfertigen würden.

Einstellung befristeter Arbeiter von fremden Zeitarbeitsfirmen in Spanien

Die Einstellung von befristeten Arbeitskräften aus Zeitarbeitsfirmen könnte eine Antwort auf den Mangel an Arbeitskräften sein. Es gilt die angewandten gesetzlichen Bestimmungen in Spanien zu kennen, um ein illegales Arbeitsverhältnis zu vermeiden.

Vorschriften über zusätzliche Arbeitsstunden in Spanien

Artikel 12 des Arbeitnehmergesetzes regelt die Ausführung von zusätzlich geleisteten Arbeitsstunden in Spanien. Zusätzliche Arbeitsstunden sind die Stunden, die die ursprünglich vereinbarte Arbeitszeit überschreiten. Sie werden schriftlich, entweder bei der Unterzeichnung des Teilzeitvertrages oder im Nachhinein, zwischen der Firma und dem Angestellten, vereinbart.

Arbeitsrechtliche Folgen bei einer Unternehmensnachfolge

Die Regelung der Unternehmensnachfolge zielt auf die Stärkung der Garantien der Arbeitnehmer angesichts der unternehmerischen Veränderungen, indem es die Informations- und Konsultationsinstrumente durch die Erhöhung der Beteililgungsrechte verbessert. Der Unternehmer sollte sich vorschriftsmäßig beraten lassen, da er die Pensionszulagen, über die die Arbeitnehmer in Übereinstimmung mit den spezifischen Rechtsvorschriften verfügen sowie die verschiedenen Arten von ergänzendem, ihnen zugestandenem sozialem Schutz (Haftpflicht-, Lebens-, Arbeitsunfall-, kurzzeitige Arbeitsunfähigkeitspolicen, Hilfen, etc.) übernehmen muss.

Rechtliche Regelungen über den Urlaub in Spanien

Das Recht auf Urlaub entsteht durch eine Arbeitsbeziehung und bleibt auch während Krankheit, Unfall, Schwangerschaft oder Streik bestehen. Jedoch verfällt der Anspruch auf Urlaub an einem bestimmten Datum, ab welchem der Arbeitgeber den nicht genommenen Jahresurlaub nicht finanziell ausgleichen muss.